Willkommen im Tropenkost-Shop

Jackfrucht

Mehr Ansichten

Jackfrucht
10,60 €
inkl. Mwst., zzgl. Versandkosten
1kg (7kg = 74,20 €)
Jackfrucht [lat. Artocarpus heterophylus Lamk.], Thai-Name: Khanun (Sorte: yellow flesh), Saison: Januar - Mai (ganzjährig lieferbar), baumgereifte Flugware aus natürlichem, chemiefreiem Anbau in Kleingärten, handverlesen.

Dauertiefstpreis! Mindestbestellmenge für eine Jackfrucht 7 Kilo.
Beschreibung

Details

Da schon die kleinsten Jackbaumfrüchte ca. 4-5 Kilo wiegen, beträgt die Mindestbestellmenge für eine Jackfrucht 7 Kilo! Dies insbesondere da die größeren Früchte den besseren Geschmack haben.

Die Jackbaumfrucht ist die größte an Bäumen wachsende Frucht der Welt und erreicht ein Gewicht von bis zu 80 Pfund bei einer Größe von bis zu 90 cm Länge und 25-50 cm im Durchmesser. Das Äußere der Frucht ist in reifem Zustand grün oder gelb. Das Innere besteht aus großen essbaren Birnen eines gelben, bananenähnlich schmeckenden Fleisches, das einen glatten, ovalen, hellbraunen Samenkern umgibt. Der Kern ist 2-3 cm lang und 1-2 cm stark, innen weiß und knackig. Es können 100 bis 500 Samenkörner in einer einzelnen Frucht sein, die für nicht mehr als drei oder vier Tage entwicklungsfähig sind. Wenn sie völlig reif ist, strahlt die ungeöffnete Jackfrucht einen starken unangenehmen Geruch aus, der verfaulten Zwiebeln ähnelt, während die Fruchtmasse der geöffneten Frucht nach Ananas und Banane riecht. Die festen, gelben, herausgelösten Fruchtsegmente werden Portionsweise auf den Straßenmärkten verkauft.

Es gibt zwei Hauptsorten der Jackbaumfrucht. Bei der einen haben die Früchte die kleinen, fasrigen, weichen, breiartigen, aber sehr süßen Karpelle mit einer Beschaffenheit, die ein wenig an rohe Austern erinnert. Die andere Art ist knackiger und nicht ganz so süß. Diese Sorte ist kommerziell wichtiger, da sie eher den westlichen Geschmack trifft.

Tips für die Lagerung:

Längere Lagerung von einigen Tagen ist bei der Jackfrucht nicht so sehr das Problem. Wenn wir die Frucht versenden ist sie fast vollreif und wenn Sie die Schale nicht öffnen, kann die Frucht auch mal mehrere Tage in einem kühlen, sauberen Keller liegen, ohne das gleich etwas passiert. Die Schale muss immer von außen weich werden, bzw. sein, bevor Sie die Frucht dann öffnen. Wenn Sie die Schale geöffnet haben und dann Tag für Tag essen möchten, lassen Sie soviel Fruchtsegmente wie möglich in der Schale und versuchen die Frucht zumindest soweit es geht im Kühlschrank zu lagern. In Thailand nehmen wir nur die Fruchtsegmente, die wir auch essen aus der Schale und decken dann alles mit einer Klarsichtfolie im Kühlschrank ab. Persönlich haben wir damit kein Problem und die Jackfrucht schmeckt auch nach einigen Tagen aus dem Kühlschrank sehr, sehr gut. Es mag aber da persönliche Unterschiede geben.

Zusammengefasst also 4 Stufen:

  1. harte Schale - nicht öffnen (Wärme forciert den Reifeprozess)
  2. weiche Schale - bis zu 1 Woche noch (kühl) haltbar
  3. geöffnete Schale (und abgedeckt) - einige Tage
  4. einzelne Fruchtsegmente (unter Klarsichtfolie im Kühlschrank) - einige Tage

Die großen, harten Samenkerne einer reifen Jackfrucht werden in Südostasien gekocht, gebacken und/oder gebraten zubereitet. Der Geschmack erinnert an Esskastanien und Maronen. In der veganen Tropenküche werden die Jackfruchtkerne auch zu Mehl gemahlen und oft für Süßspeisen verwendet.

Die Mindestbestellmenge für eine Jackfrucht beträgt 7 Kilo, da dies die kleinsten reifen Früchte mit einem ausgeprägten, guten Geschmack sind. Es gibt auch noch etwas kleinere 4-6kilo Früchte, denen fehlt aber meist noch etwas Reife und damit eben auch der Geschmack (neben Vitaminen etc.). Mit einer Jackfrucht haben Sie sicherlich einen guten Vorrat und die Frucht macht sehr gut satt - viel Fleisch, wenig Wasser - , kann also sehr leicht - wie auch Durian - einige "Mittagessen ersetzen". Die beste Qualität der Jackbaumfrucht wächst bei Nakhon Si Thammarat.

Hinweis zur Zubereitung

Das Aufschneiden der ganzen Jackfrüchte erfordert etwas Geduld und Erfahrung, da der austretende Fruchtsaft latexartig und extrem klebrig ist. Hände, Schneidbrett und Küchenmesser lassen sich am besten mit Hilfe von Pflanzenöl wieder reinigen.